Montag, 24. Juli 2017

Sucht ein Thema in unserer Gesellschaft

Da mich immer auch wieder dieses Thema persönlich betrifft habe ich mal einige Bibelstellen zu dem Thema rausgesucht.
Bibelstellen zum Thema Sucht
Betrinkt (oder bekifft oder berauscht) euch nicht, denn das führt zu einem liederlichen Lebenswandel. Lasst euch lieber vom Geist Gottes erfüllen. Epheser 5,18
Mach Schluss mit dem, was dir schadet
Legt ab von euch den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet. Epheser 4,22
Mit JESU Hilfe weg von den Drogen 
Lasst JESUS Christus, den Herrn, euer ganzes Leben bestimmen und hätschelt nicht eure alte selbstsüchtige Natur, damit die Begierden keine Macht über euch gewinnen. Römer 13,14
Eigene Verantwortung - die Freiheit als Christ nicht missbrauchen
"Es ist alles erlaubt", sagt ihr. Das mag stimmen, aber es ist nicht alles gut für euch. Diese Parole "Es ist alles erlaubt" darf aber nicht dazu führen, dass ich mich von irgend etwas beherrschen lasse und meine Freiheit verliere (Anmerkung: Drogen nehmen gefangen = Sucht). 1. Korinther 6,12
JESUS macht frei von Sucht und Abhängigkeit
Wenn euch nun der Sohn Gottes befreit, dann seit ihr wirklich frei. Johannes 8,36

Sonntag, 23. Juli 2017

Frei

Es steht eine Menge  in der Bibel zu  Drogen, aber eigentlich ist es ganz logisch - JESUS ist gekommen, um uns frei zu machen. Wer Drogen welcher Art auch immer nimmt, ist abhängig und selbst, wenn er nicht abhängig ist, öffnet er sich durch den Rauschzustand für geistliche Welten, aber die negativen die dann in dem Augenblick Besitz von deinem Geist nehmen.
Burkhard Henze
http://wassagtdiebibel.com/%C3%BCber/drogen


Samstag, 22. Juli 2017

Linkin-Park-Sänger Bennington gestorben.

Ich bin JESUS so Dankbar für jeden Tag. Sucht ist die absolute Hölle auf Erden, Depressionen genauso. Da hilft mir weder Ruhm noch Geld. Für mich gibt es nur ein Anker.... Mein Glauben verwurzelt in JESUS CHRISTUS.
Burkhard Henze
http://www.n-tv.de/leute/Zwischen-Himmel-und-Hoelle-article19948109.html

Freitag, 21. Juli 2017

Schatz im Herz

Heute Morgen schlug ich meine Bibel auf und bekam dieses Wort.
Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser bringt Böses hervor aus dem bösen. Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über.
Lukas 6 Vers 45
Ich muss jeden Tag in meiner stillen Zeit im Gebet intensiv "Seelenhygiene " betreiben, damit sich in meinem Herzen keine destruktiven und negative Gedanken und Gefühle festsetzen.
Burkhard Henze
http://www.jesus.ch/information/bibel/bibelstudium/lukasevangelium/137662-bibelstudium_lukas_63945.html

Donnerstag, 20. Juli 2017

Blumen

Da ich zur Zeit Urlaub habe ziehe ich mit meiner Kamera durch die Umgebung und erfreue mich an der Blumenpracht die ich fotografieren darf.
Von vielen Pflanzen und Blumen berichtet die Bibel. Die Bibel sagt in ihrem ersten Buch zusammenfassend in der Sprache des Schöpfungsliedes: „Das Land lasse junges Grün wachsen …" (Gen 1,11).
Ich darf nicht erwarten, dass die Bibel ein Handbuch der Pflanzenkunde und Biologie ist, oder auch eine Zusammenstellung der verschiedensten Arten von Blumen und Pflanzen, die im Zeitalter der Bibel gewachsen sind. Sie werden einfach mal so nebenbei erwähnt, wenn es den Verfassern in den Zusammenhang passte und sie mit ihnen eine Aussage machen konnten.
Gras war wichtig als Weideland für die Herden. Es entbrannte oft ein Streit über die Weiderechte. Zugleich ergab das Gras manches Beispiel für die Rede der Propheten und schließlich auch bei JESUS.
Des Menschen Tage sind wie Gras" (Ps 103,15) – so wurde an die Endlichkeit des Lebens erinnert. Zugleich die Mahnung: „Wer auf seinen Reichtum vertraut, der fällt. Die Gerechten aber sprossen wie grünes Land" (Spr 11,28). „Der Reiche wird dahinschwinden wie die Blume im Gras" (Jak 1,10). Aber auch umgekehrt die Verheißung: „An dem Ort, wo jetzt die Schakale sich lagern, gibt es dann Gras, Schilfrohr und Binsen" (Jes 35,7).
Andererseits wird das Gras mit den Lilien im Hohen Lied in Verbindung gebracht. Die Lilie wird mehrfach genannt und wegen ihrer Schönheit und ihres Duftes gepriesen (Hld 2,1.2.10). Sie diente als Muster für die Säulenkapitelle, wie im ersten Buch der Könige beschrieben (1 Kön 7,19) und dann als Bild für die Pracht des zukünftigen Heiles (Hos 14,6). Schließlich finden sich auch die „Lilien auf dem Feld" in der Bergpredigt (Mt 6,20-29), die JESUS als Beispiel für das Vertrauen des Menschen auf Gott hernimmt.
Burkhard Henze
http://www.evang-kirche-eysoelden.de/pr150516.htm

Mittwoch, 19. Juli 2017

Hoffnung

Viele Christen hoffen, dass Gott sie heilen, bewahren, segnen möchte so denke ich auch ganz oft. Sie vermuten, dass es irgendwann in der Zukunft, spätestens im Himmel, besser mit ihnen werden möchte. Sie glauben es aber nicht und erleben deswegen Gottes Segen auch nicht weil es ihnen hier auf der Erde schon mal ganz gut geht.
Wenn Glaube das erhoffte verwirklicht und wir immer hoffen, aber niemals ernten, dann kann es nur der Glaube sein, der fehlt.
Ein Leben in Gottes Gegenwart und Kraft beginnt also da, wo wir die Hoffnung aufgeben und anfangen das zu glauben, was Gott über uns sagt. Wenn wir Gott beim Wort nehmen und das Risiko des Glaubens eingehen und die lange Bank der Hoffnung verlassen, wird unser Leben anders aussehen.
Burkhard Henze
https://dailyverses.net/de/hoffnung

Dienstag, 18. Juli 2017

Lebensweise

In meiner durch Gott gewirkten spirituellen Lebensweise ist ein Trauma ein Tor zu einer anderen Welt.
Wenn Du selbst ein Trauma erlebt hast oder von Anderen Berichte darüber hörst oder gelesen hast, so ist Dir vielleicht schon einmal aufgefallen, wie ähnlich sich die inneren Zustände während eines traumatischen Ereignisses und eines Nahtoderlebnisses sind. Wir kommen subjektiv empfunden bei einer Überwältigung dem Tod ganz nah. Das hinterlässt ganz tiefe Spuren in uns, sowohl hinderliche als auch positive. Viele Menschen werden sensibler für die Welt, in der wir leben, und für ihre Mitmenschen. Sie nehmen die Natur bewusster wahr und fühlen sich verbundener mit ihr. Haben eine intensivere Beziehung zu Gott und haben sich spirituell stark weiterentwickelt.
Burkhard Henze
http://www.livenet.de/themen/glaube/glaube/199206-einmal_himmel_und_zurueck.html