Samstag, 24. September 2016

Entschuldigung

Garantiertes in Beziehungen gibt es auch für Christen nicht. Man kann anderen die Schuld dafür geben, dass man benachteiligt oder zum Opfer wurde. Auch wenn das zutreffen mag, es liegt mit an mir, ob ich zum Opfer werde und in der Opferrolle lebe. Wir sollen, sofern es an uns liegt, mit allen Menschen in Frieden leben. Menschen, die aktiv zum Frieden beitragen, erkennt man daran, dass sie wirklich bereit sind, auf andere zu zuzugehen und ihnen zuzuhören. Im Konfliktfall sind sie bereit, sich bei anderen Menschen zu entschuldigen. Ich finde jeder Mensch kann streiten, doch wer weise ist, sollte vom Streit ablassen. Und manchmal ist auch ein Weg zu Ende. Auch wenn ich darüber sehr traurig bin.
Burkhard Henze

http://www.gekreuzsiegt.de/2012/01/10/die-funf-sprachen-des-verzeihens-vergebung-ohne-entschuldigung/

Freitag, 23. September 2016

Resilienz

Eine hohe Belastbarkeit in Notsituationen auch Resilienz genannt bewirkt also einen reifen Umgang mit sich selbst und mit anderen. Negative Lebensereignisse werden nicht oder nur vorübergehend als Angriffe auf das eigene Selbstwertgefühl verstanden, stattdessen als Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt und an denen man wächst und sein Selbstwert immer wieder stabilisiert.
Burkhard Henze
 https://www.erf.de/radio/erf-plus/mediathek/anstoss/die-beste-resilienz-gottvertrauen/72-4520

Donnerstag, 22. September 2016

JESUS tut Wunder

JESUS wurde als Mensch in einer Scheune geboren, weil seine Familie unterwegs keine bessere Bleibe hatte.JESUS war Mensch. Aber JESUS erklärt in der Bibel auch immer wieder, dass er mehr als ein Mensch ist und stellt sich Gott gleich. Er sagt "Ich bin das Brot des Lebens" und an anderer Stelle sagt er auch: "Ich bin die Auferstehung des Lebens" Wäre er nur ein einfacher Mensch, so könnte er so etwas nicht von sich behaupten. Zudem tat er Wunder, die ein Mensch nicht tun könnte.
Burkhard Henze
http://www.keine-tricks-nur-jesus.de/2014-08/wunder-von-jesus.html

Mittwoch, 21. September 2016

Alter

Ich glaube wir bekommen oft das zurück, was wir selber geben. Ich achte darauf, wie ich alte Menschen behandele, denn wenn ich selbst alt bin, werde ich ebenso behandelt. Wenn ich eine bestimmte Vorstellung von alten Menschen habe, wird mein Unbewusstes auf diese Vorstellung reagieren. Meine tiefen Glaubenssätze, meine Vorstellungen über das Leben und uns selbst, werden für mich stets Wirklichkeit. Ich habe einiges in der Bibel darüber gefunden.
Burkhard Henze
http://www.seelsorge-im-alter.de/leben-im-alter/lebensbilder/alte-menschen-in-der-bibel/

Dienstag, 20. September 2016

Groll

Ich habe bemerkt wenn ich für andere Mensche bete, so kann ich keinen Groll gegen Sie hegen. Einfach mal ausprobieren.
Kann jemand vergeben werden, der Groll in seinem Herzen hegt? Die Bibel sagt in Matthäus 6, 14-15 : „Denn wenn ihr den Menschen ihre Übertretungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Übertretungen auch nicht vergeben.“

http://efg-gueldene-pforte.de/mein-problem-mit-dem-beten-unerhoertes-gebet/#/ms-1/13

Montag, 19. September 2016

Bruchlandung

Jeder hat schon mal eine Bruchlandung gemacht und überlebt.Und jetzt kann es nur noch aufwärtsgehen.Ich habe immer wieder gehandelt nach dem Grundsatz.Ich akzeptiere das Unvermeidliche ! Wenn es nicht mehr weiter tiefer hinuntergeht, drehe ich es um und arbeite mich wieder langsam hinauf !
Burkhard Henze
http://www.livenet.de/themen/glaube/andachten/leben_ist_mehr/134881-bruchlandung.html

Sonntag, 18. September 2016

Charakter

Ich habe beobachtet, daß ich unserer Charakter immer in der Begegnung mit anderen Menschen zeigt. Und der Umgang mit ihren Bedürfnissen sowie Respekt und Wertschätzung. Dies sollte immer unser Zusammensein  mit anderen Menschen prägen.
Burkhard Henze
http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/in199911_art1.htm